Leben im Alter


Wenn die physischeMobilität abnimmt, darf dies nicht zur gesellschaftlichen Isolationführen: Regelmässige Angebote wie Mittagstisch, Besuchsdienste u.a.m. helfen in Kontakt zu bleiben. Seniorenferien bieten eineAuszeit vom Alltag, die Lebensqualität schenkt.


Kontakte knüpfen - im Alltag zusammen sein


An verschiedenen Orten im Kleinbasel bietet die Kirchgemeinde regelmässige Aktivitäten an.

Die Wege sollen kurz sein, damit alle teilnehmen können. Wer noch mobil ist, hat so jedoch auch zusätzlich die Möglichkeit neue Bekanntschaften

zu knüpfen.


Seniorennachmittage finden je einmal pro Monat in Kleinhüningen sowie in den Quartieren Matthäus, Wettstein und Hirzbrunnen statt.


Möglichkeiten zum gemeinsamen Mittagessen werden ebenfalls an verschiedenen Orten angeboten und sind für viele regelmässige Gäste ein Höhepunkt in ihrem Wochenablauf.

Füreinander da sein:


Freiwillige - überwiegend selbst im Pensionsalter - besuchen Seniorinnen und Senioren z.B. bei einem Spitalaufenthalt. Die in den regelmässigen Angeboten geknüpften Kontakte reissen jetzt nicht ab und bieten Halt in schwierigen Situationen.

_DSC5714
5x11_DSC9124
_DSC5791
_DSC5491
_DSC5544
_DSC5645
_DSC5547
_DSC5648

Präventiv gegen Vereinsamung und Verwahrlosung, zur Sicherstellung der Einkaufsdienste, der Information usw. Die Sozialarbeiterin pflegt regelmässige telefonische Kontakte und verschickt periodisch einen Serienbrief. Denn ein guter Teil der Zielgruppe ist auf digitalem Weg erst sehr begrenzt erreichbar!

Ferienangebote: Eine Insel im Jahr


Die Kirchgemeinde Kleinbasel führt seit vielen Jahren Ferien für SeniorInnen durch. Eine Kulturreise für mobile und selbständige Gemeindemitglieder bietet die Möglichkeit Kontakt zu knüpfen, wenn sich nach der Pensionierung oder auch dem Tod des Partners das Umfeld verändert. Eine zweite, stationäre Woche für diejenigen, die sonst nicht mehr reisen könnten,  bedeutet für viele die einzige Auszeit im beschwerlichen Alltag. Beide Reisen bieten ideale Voraussetzungen, um in Ruhe über Themen zu sprechen, die Raum brauchen: Alter, Tod und Jenseits, aber auch Dankbarkeit und Freude.